Finanzplanung ist ein Thema für Sie

Beim Financial Planning geht es nicht um Standardlösungen. Financial Planning ist viel mehr, als die bei vielen Banken üblichen Anlage- und Vermögensberatungen. Financial Planning ist kein provisionsorientierter Produktverkauf, sondern eine neutrale und objektive Betrachtung Ihrer finanziellen Gegenwart und Zukunft.

 

Am Jahresende werden Sie sich eventuell wieder über den Depotauszug Ihrer Bank bzw. Ihres Finanzdienstleisters ärgern. Die Entwicklung entspricht nicht der positiven Situation an den Finanzmärkten? Sie versuchen, die schlechte Performance nachzuvollziehen und müssen sich mühsam die Bedingungen der einzelnen, oft komplizierten Produkte, zusammen suchen. In Ihrem Depot finden sich komplizierte Zertifikate mit undurchsichtigen Absicherungsstrategien, Kopplungen an Aktienkörbe, die Sie nicht kennen und Garantien, die viel Rendite kosten? Oder noch schlimmer: Ihnen wurden Garantiefonds verkauft, die zwar einen Kapitalerhalt zum Laufzeitende garantieren, ansonsten aber echte Renditekiller sind? Sie haben festverzinsliche Wertpapiere gekauft, deren Verzinsung an Bedingungen gekoppelt ist und deren Kurse im laufenden Jahr erheblich eingebrochen sind? Wissen Sie warum? Kennen Sie die Zusammenhänge? Erstaunt stellen Sie fest, dass die Performance Ihres Portfolios der eines Festgeldes entspricht. Wozu dann der ganze Beratungsaufwand? Wissen Sie eigentlich, wieviel Provisionen, Ausgabeaufschläge und Managementgebühren Sie für Ihre Anlagen zahlen?


 

"Der größte Vertrauensbeweis der Menschen liegt darin, dass sie sich voneinander beraten lassen." (Francis Bacon)

 

Mit einem individuellen Finanzplan gewinnen Sie wieder Überblick. Dabei geht der Financial Planner strukturiert vor. Am Anfang steht zunächst die Erarbeitung eines persönlichen Risikoprofils. Sind Sie risikofreudig oder in Finanzdingen eher vorsichtig und konservativ? Welche Erwartungen haben Sie hinsichtlich Ihrer Risikoabsicherung und Altersvorsorge?
 

Anschließend wird der "IST-Zustand" erfasst. Dabei werden alle Komponenten miteinander vernetzt. Das ist die eigentliche Stärke des Financial Planning. Denn nur so können im nächsten Schritt verschiedene Szenarien durchgerechnet werden und überlegt werden, welche Auswirkungen Veränderungen haben können. Sie erwägen z.B. den Erwerb einer Immobilie? Wieviel darf sie kosten um Ihren finanziellen Spielraum langfristig nicht einzuschränken? Wie sichern Sie Ihre Familie zukünftig ab? Passt der Aufbau Ihres Vorsorgevermögens zum persönlichen Risikoprofil? Und ist das alles unter steuerlichen Gesichtspunkten sinnvoll? Erst die Vernetzung optimaler Anlagen mit den steuerlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen ergibt schließlich ein schlüssiges Langzeitkonzept, bei dem auch die Vermögensnachfolge im Erbfall mit einbezogen wird.

 

Viele Entscheidungen, die Sie heute treffen, entfalten ihre volle Wirkung erst in der weiteren Zukunft. Deshalb sollten Sie heute möglichst Fehlentscheidungen vermeiden. Dazu reicht ein einstündiges "kostenloses" Beratungsgespräch nicht aus. Die traditionelle Finanzberatung ist leider immer noch auf den Verkauf von möglichst hochprovisionierten Produkten ausgerichtet. Dieser Produktverkauf ermöglicht zwar eine Gratisberatung, diese führt aber oft zur Interessenkollision. Nicht überall wo "Beratung" draufsteht, ist auch Beratung drin!

 

 

Die Erstellung eines Finanzplans ist kostenpflichtig. Die Honorarhöhe richtet sich nach der Komplexität des Vermögens und den ins Kalkül zu ziehenden steuerlichen und erbschaftsrechtlichen Verhältnissen und wird meistens nach Zeitaufwand berechnet. Aber diese Investition lohnt sich. Nach den statistischen Auswertungen eines der führenden Finanzplanungs-Unternehmen in Deutschland steigt die Nachsteuerrendite innerhalb eines Jahres durchschnittlich um rund 2 Prozentpunkte, wenn die im Rahmen einer Finanzplanung vorgeschlagenen Maßnahmen durchgeführt werden. Und der Zuwachs an Sicherheit über die „richtige" Finanz- und Vermögensstrategie kommt als nicht-monetärer Nutzen noch hinzu.